Aktuelle Deutschland Nachrichten

Whitesnake-Gitarrist stirbt mit 72 Jahren

0 3

Trauer um Bernie Marsden. Der ehemalige Gitarrist der Gruppe Whitesnake ist im Alter von 72 Jahren verstorben. Das teilte seine Familie mit. Sein Band-Kollege, der frühere Deep-Purple-Sänger David Coverdale, nimmt bewegend Abschied.

Bernie Marsden ist tot. Der ehemalige Gitarrist der Erfolgsgruppe Whitesnake verstarb am 24. August im Alter von 72 Jahren. Er sei “am Donnerstagabend friedlich mit seiner Frau Fran und seinen Töchtern Charlotte und Olivia an seiner Seite gestorben”, schrieb seine Familie auf Instagram. “Bernie hat bis zum Ende nie seine Leidenschaft für Musik verloren, das Schreiben und Aufnehmen neuer Songs.”

Marsden, der 1951 in Buckingham geboren wurde, schloss sich in den 1970er Jahren zunächst verschiedenen Rockgruppen an, darunter der aus vormaligen Deep Purple-Mitgliedern bestehenden Band Paice Ashton Lord. Gemeinsam mit dem ehemaligen Deep Purple-Sänger David Coverdale und Gitarrist Micky Moody gründete Marsden 1978 Whitesnake.

Co-Autor von “Here I Go Again”

Auf den ersten fünf Alben der Band war sein Spiel zu hören. An vielen der bekanntesten Hits der Gruppe war er in dieser Zeit als Co-Autor beteiligt. Dazu zählen “Fool for Your Loving”, “She’s a Woman” und der internationale Chart-Erfolg “Here I Go Again” vom Album “Saints & Sinners”.

Noch während der Aufnahmen zu diesem Album verließ er die Gruppe jedoch, wurde Mitglied in wechselnden Combos, und veröffentlichte im Lauf der Jahre auch regelmäßig Soloalben. Der Rock- und Bluesgitarrist war auch für seine umfangreiche Gitarrenkollektion bekannt, um die ihn viele Kollegen beneidet haben sollen.

David Coverdale, der Sänger von Whitesnake, erinnerte am Morgen mit einem bewegenden Social-Media-Post an den Verstorbenen. “Ich bin gerade zu der schrecklichen Nachricht wach geworden, dass mein alter Freund & ehemaliger Snake Bernie Marsden gestorben ist”, schrieb Coverdale auf Instagram und X (ehemals Twitter). Marsden sei ein “wirklich lustiger, begabter Mann” gewesen. Es sei “eine Ehre” gewesen, “ihn zu kennen und mit ihm auf einer Bühne zu stehen.” Coverdale fügte hinzu: “Ruhe in Frieden, Bernie.”

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie