Aktuelle Deutschland Nachrichten

Kylie Jenner befreit die Nippel

0 7

Zumindest gefühlt ist die Kampagne zur Befreiung der weiblichen Nippel in den sozialen Netzwerken so alt wie Instagram selbst. Nun gießt Kylie Jenner wieder mal Öl ins Feuer der Diskussion. Es dürfte dabei schwer werden, ihr einen Verstoß nachzuweisen.

„Free the Nipple“ („Befreit die Nippel“) – unter diesem Motto ziehen seit geraumer Zeit Frauen gegen die ihrer Ansicht nach unzeitgemäße Stigmatisierung der weiblichen Brust bei Facebook, Instagram und Co zu Felde. Schließlich verbannen die Netzwerke Aufnahmen von Frauen sofort, falls auf diesen die Brustwarzen zu sehen sein sollten. Bei Fotos oder Videos von Männern spielt dies dagegen ganz gemäß der gesellschaftlichen Tradition natürlich keine Rolle.

Nahezu täuschend echt …

(Foto: Instagram / kyliejenner)

Ist es ein Zeichen für Emanzipation, wenn Frauen sich vorbehaltlos oben ohne präsentieren können? Über diese Frage kann sicher ausgiebig debattiert werden. Und die Antwort darauf dürfte bei Feministinnen vom alten Schlag wie einer Alice Schwarzer durchaus anders ausfallen als etwa bei Kylie Jenner.

Die millionenschwere Unternehmerin und Halbschwester von Kim Kardashian gießt nun auf Instagram nämlich mal wieder Öl ins Feuer der Diskussion. Schlicht und ergreifend „Free the Nipple“ hat sie einen ihrer jüngsten Posts kommentiert. Auf zwei dazu veröffentlichten Fotos ist die 24-Jährige vor einer Mauer mit Sonnenbrille im gleißenden Sonnenlicht zu sehen.

Zwölf Stunden – über acht Millionen Likes

jenner.JPG

Was Instagram wohl dazu sagt?

(Foto: Instagram / kyliejenner)

Der Blick wandert bei den beiden aus der Froschperspektive gemachten Schnappschüssen aber unweigerlich sofort auf das Bikini-Oberteil, das Jenner trägt. Schließlich ist es hautfarben und zeigt just an den Stellen, an denen sich darunter Jenners „echte“ Brustwarzen befinden dürften, zwei aufgezeichnete Nippel.

Gegen die Richtlinien des Netzwerks sollte Jenner damit eigentlich nicht verstoßen. Schließlich regiert hier lediglich der schnöde Schein. Für eine Löschung des Posts fehlen Instagram damit an sich die Argumente.

Bei ihren Fans trifft Jenner mit ihrer Aktion jedenfalls allem Anschein nach voll ins Schwarze. Binnen zwölf Stunden kassierte sie weit über acht Millionen Likes für den Post. „Fast hätte ich sie für echt gehalten“, kommentierte etwa eine Nutzerin mit zwei lachenden Emojis. Sie dürfte nicht die Einzige gewesen sein, der das so gegangen ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie