Aktuelle Deutschland Nachrichten

Justin Bieber sagt wieder Konzerte ab

0 9

Erst im Februar muss Sänger Justin Bieber zwei Konzerte in Las Vegas wegen positiver Corona-Tests absagen. Nun streicht der kanadische Musiker erneut mehrere Termine aus gesundheitlichen Gründen. Diesmal soll es aber nichts mit Covid zu tun haben.

Justin Bieber hat wegen einer Erkrankung mehrere Konzerte seiner „Justice World Tour“ verschoben. Die nächsten Konzerte müssten auf Anweisung seines Arztes nach hinten verlegt werden, schreibt der kanadische Popstar bei Instagram. Wie viele Shows genau betroffen sind, teilte der 28-Jährige zunächst nicht mit.

In dieser Woche hätte Bieber laut Branchenmagazin „Billboard“ in Toronto und Washington auftreten wollen. Die Termine wurden von seiner offiziellen Internetseite genommen. Ob der Sänger seine für die kommende Woche angesetzten Auftritte in New York, Philadelphia und Uncasville wahrnehmen kann, blieb zunächst unklar.

Schonung ist angesagt

„Ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss“, heißt es in seiner Instagram-Story. „Ich habe alles getan, um gesund zu werden, aber meine Krankheit wird immer schlimmer.“ Er wolle sich nun ausruhen, damit es ihm bald besser gehe. Worum es sich bei seiner Erkrankung genau handelte, teilte Bieber nicht mit. Zuletzt hatte der Sänger im Februar wegen eines positiven Covid-Tests zwei Konzerttermine in Las Vegas abgesagt.

Im Sommer kommt die mittlerweile vierte Tournee des Sängers nach Europa – allerdings nicht nach Deutschland. Im Frühjahr 2023 wird Justin Bieber fünf Termine in Deutschland spielen: Hamburg, Köln, Frankfurt, Berlin und München. Auf der Setlist der Tournee stehen Songs aus dem fünften und sechsten Album des Künstlers, „Changes“ (2020) und „Justice“ (2021). Beide Alben erhielten zahlreiche Grammy-Nominierungen. „Changes“ wurde in der Kategorie „Best Pop Vocal Album“ nominiert, das Lied „Yummy“ in der Kategorie „Best Pop Solo Performance“. Bei der 64. Grammy-Verleihung erhielten das Album „Justice“ und seine Singles insgesamt acht Nominierungen, darunter für Album, Song und Platte des Jahres; die beiden letzteren für „Peaches“.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie