Aktuelle Deutschland Nachrichten

Johnny Depp gibt 59.000 Euro für Feier aus

0 9

Erst vor wenigen Tagen entschied das Gericht zu Gunsten von Johnny Depp im Verleumdungsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard. Seitdem scheint es dem Schauspieler gut zu gehen: Erst feiert er das Urteil mit einer riesigen Rechnung, jetzt legt er in den sozialen Netzwerken los.

Johnny Depp ist jetzt bei TikTok. Wenige Tage nach dem Urteil im Prozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard hat sich der Schauspieler auf der Videoplattform angemeldet. Innerhalb kürzester Zeit folgen Depp bereits drei Millionen Menschen (Stand: 7. Juni, 13 Uhr). Der Star folgt wiederum keinem einzigen anderen Profil. Depp hat bisher auch noch keinen Beitrag auf TikTok hochgeladen.

„Gelegenheitsschauspieler“ Depp schaut nach vorne – oder?

In seinem Status bezeichnet sich Johnny Depp sarkastisch als „Occasional Thespian“, als Gelegenheitsschauspieler. Denn die Zukunft im Filmgeschäft ist trotz seines Teilerfolgs vor Gericht weiterhin offen. Amber Heard muss Depp gut zehn Millionen Dollar Schadensersatz zahlen. In einzelnen Punkten gab die Jury aber auch Heard recht, Depp muss ihr zwei Millionen zurücküberweisen. Beide Ex-Partner hatten sich wegen Verleumdung verklagt und sich gegenseitig der häuslichen Gewalt bezichtigt.

Unmittelbar nach der Gerichtserklärung soll Depp 50.000 Pfund (etwa 59.000 Euro) in einem indischen Restaurant gelassen haben. Der Schauspieler übt sich derzeit in seiner Nebenbeschäftigung als Musiker und ist mit seinem Musikerfreund Jeff Beck in Großbritannien auf Tournee. Wie die „Daily Mail“ berichtet, soll der Schauspieler mit der gesamten Tour-Entourage, die aus etwa 20 Personen besteht, ein schickes indisches Restaurant in Birmingham besucht haben – und dort das Urteil gefeiert haben.

Das gesamte Lokal wurde für die Feier spontan geschlossen, wie der Manager des Restaurants „Varanasi“ gegenüber der Zeitung erklärte. „Wir bekamen am Sonntagnachmittag aus heiterem Himmel einen Anruf, dass Johnny Depp mit einer Gruppe von Leuten zum Abendessen kommen wollte“, sagte Mohammed Hussain. Anschließend veröffentlichte das Restaurant ein paar Fotos von dem Abend – Johnny Depp war wohl nicht kamerascheu.

Heard will in Berufung gehen

Auch wenn Depp in der Öffentlichkeit als Gewinner der juristischen Schlammschlacht festzustehen scheint, wurde im Gerichtsaal viel schmutzige Wäsche gewaschen, die Depps Karriere schaden könnte. Die britische Zeitung „The Sun“ darf ihn weiter als „Frauenschläger“ bezeichnen. Für den „Fluch der Karibik“-Star steht zudem ein weiterer Prozess ins Haus: Ein Mitarbeiter des Films „City of Lies“ hat ihn wegen Körperverletzung verklagt. Und Amber Heards Anwältin kündigte an, dass ihre Mandantin in Berufung gehen will.

Auch wenn ein Comeback bei „Fluch der Karibik“ angeblich nicht ausgeschlossen ist – der Gelegenheitsschauspieler Depp investiert gerade viel Zeit in seine Nebentätigkeit als Musiker. Noch in diesem Jahr soll ein gemeinsames Album mit Beck kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie