Aktuelle Deutschland Nachrichten

Jetzt darf auch Harry Uniform tragen

0 4

Bei der Prozession zu Ehren der verstorbenen Queen in London war es für alle sichtbar: Prinz Harry spielt in der britischen Königsfamilie nur noch die zweite Geige. Schließlich durfte er nicht in Uniform, sondern nur im Anzug hinter dem Sarg her schreiten. Doch das soll sich jetzt ändern.

Die acht Enkel von Queen Elizabeth II. werden am Samstagabend eine 15-minütige Totenwache am Sarg ihrer Großmutter halten. Auch Prinz Harry wird dabei seine Militäruniform tragen. Die Palastbeamten hätten ihre Meinung hierzu geändert, meldet der „Mirror“. Von der britischen Nachrichtenagentur PA wiederum heißt es, es sei der ausdrückliche Wunsch von König Charles III., dass seine beiden Söhne William und Harry in Uniform erschienen.

Seit seinem Rückzug als Senior Royal im Jahr 2020 durfte Harry die Uniform nicht mehr zu öffentlichen Anlässen der britischen Königsfamilie anziehen. So lief er zuletzt bei der Prozession vom Buckingham Palast zur Westminster Hall am Mittwoch in einem Traueranzug hinter dem Sarg der Königin her. Auch bei Prinz Philips Beerdigung im April 2021 trug er einen Anzug.

Bei der Totenwache werde Prinz William am Kopf des Sarges stehen, Harry hingegen an dessen Fuß, berichtet PA. Die übrigen Enkelinnen und Enkel der Queen würden formelle schwarze Anzüge beziehungsweise Kleider tragen. Zu Williams Seite sollen demnach die Kinder von Queen-Tochter Prinzessin Anne, Zara Tindall und Peter Phillips, stehen. Die Töchter von Prinz Andrew, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie, flankieren Harry. Auf Höhe der Sarg-Mitte positionieren sich die jüngsten Queen-Enkel, Lady Louise und Viscount Severn, die Kinder von Prinz Edward.

Die Enkelkinder seien sehr darauf bedacht, der verstorbenen Königin ihre Aufwartung zu machen, heißt es. Bereits am Freitagabend übernehmen Charles III. und seine drei Geschwister für 15 Minuten die Totenwache in der Westminster Hall des britischen Parlaments.

Erinnerungen an die Queen

Prinz Harry war bei zwei Einsätzen in Afghanistan an der Front im Einsatz. Zu einem gemeinsamen Bild mit seiner „Granny“ verfasste er am Montag auf der Seite „Archwell.com“, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Herzogin Meghan betreibt, rührende Abschiedsworte an sie.

Unter anderem schrieb Harry über seine besonderen Erinnerungen an eine Militärparade 2006. Damals wurde er in Anwesenheit der Königin offiziell zum Offizier der britischen Armee ernannt. Es sei seine „erste Begegnung“ mit der Queen als „meiner Oberbefehlshaberin“ gewesen, berichtete Harry. Vermutlich bezog er sich auf den berühmten Moment, als sie ihn zum Schmunzeln und Erröten brachte, während sie die Kadetten musterte.

William sagt New-York-Reise ab

Harrys Bruder William sagte unterdessen eine geplante Reise nach New York ab, wie das „People“-Magazin meldet. In der US-Metropole startet am 21. September der „Earthshot Prize Innovation Summit“, ein Umweltschutzgipfel, der unter anderem von einer Wohltätigkeitsorganisation des 40-Jährigen veranstaltet wird.

Die Queen wird am Montag beigesetzt. Erst sieben Tage danach, am 26. September, endet für die Mitglieder der Königsfamilie die Trauerzeit. In diesem Zeitraum pausieren die sonstigen Aktivitäten der Royals.

Prinz William liegt der Schutz der Umwelt besonders am Herzen. So rief er gemeinsam mit dem Naturforscher David Attenborough 2020 den Earthshot Prize ins Leben. Die diesjährige Preisverleihung findet im Dezember 2022 in Bosten statt. Bei der jetzigen Veranstaltung in New York handelt es sich dagegen um ein Forum, das die Gewinner des Vorjahres mit prominenten Gästen wie den Hollywood-Stars Matt Damon und Cate Blanchett oder aber Microsoft-Gründer Bill Gates zusammenbringt. New Yorks ehemaliger Bürgermeister Michael Bloomberg tritt als Schirmherr des Events auf.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie