Aktuelle Deutschland Nachrichten

Erfolg von „Stranger Things“ setzt sich fort

0 5

Die vierte Staffel von „Stranger Things“ bringt nicht nur zwei altbekannte Songs zurück in die Charts, auch sonst bricht die Netflix-Serie Rekorde. Eine Milliarde Streaming-Stunden erreichen die neuen Episoden jetzt. Das hat zuvor lediglich eine andere Serie geschafft.

Die Erfolgsgeschichte von „Stranger Things“ geht weiter. Wie das US-Branchenmagazin „Deadline“ berichtet, hat die vierte Staffel der Mystery-Serie nun eine besondere Marke geknackt. Die finalen Folgen, die am 1. Juli veröffentlicht wurden, brachten Staffel vier jetzt auf insgesamt 1,15 Milliarden Sehstunden. Der erste Teil der Staffel hatte am 27. Mai Premiere gefeiert.

Über eine Milliarde Streaming-Stunden konnte bisher nur „Squid Game“ bei Netflix einfahren. Die südkoreanische Produktion, die im September 2021 Premiere feierte, hält mit rund 1,65 Milliarden Sehstunden innerhalb der ersten 28 Tagen noch immer den aktuellen Gesamtrekord. Auf Rang zwei lag lange Zeit die zweite Staffel von „Bridgerton“ (627 Millionen), gefolgt von der ersten (625 Millionen).

Netflix gab daraufhin an, dass Zuschauerinnen und Zuschauer in den ersten 28 Tagen für mehr als 930 Millionen Sehstunden bei „Stranger Things“ eingeschaltet hätten, was die neuen Folgen jetzt noch steigern konnten. Die vierte Staffel „Stranger Things“ ist laut „Variety“ die beliebteste englischsprachige Netflix-Serie aller Zeiten und die zweitbeliebteste insgesamt.

Netflix kurzzeitig nicht erreichbar

Der neue Erfolg zeichnete sich bereits ab. Die Veröffentlichung der finalen Episoden der vierten Staffel am 1. Juli hatte für einen solch hohen Andrang gesorgt, dass Userinnen und User Netflix stellenweise kurzzeitig nicht nutzen konnten. Wie „Bloomberg“ schreibt, berichteten mehr als 14.000 Verbraucher gegen Mitternacht (Pacific Time) auf der Website „Downdetector“ von Ausfällen.

Nach Kate Bushs „Running Up That Hill“ hat die Serie eben erst einen weiteren 1980er-Jahre-Song zurück in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht. „Master of Puppets“ von Metallica ist fast 36 Jahre nach Veröffentlichung erneut in den Charts in Großbritannien und den USA vertreten. Grund dafür ist wohl, dass Eddie Munson (Joseph Quinn) in der finalen Folge der vierten Staffel den Metal-Hit von 1986 auf der Gitarre performt. Laut Boulevardzeitung „The Sun“ soll aufgrund des Hypes inzwischen sogar ein Musical zur Serie in Planung sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie