Aktuelle Deutschland Nachrichten

Lewandowski will Bayern-Abgang „für mehr Lebensfreude“

0 9

Im Wechsel-Wirrwarr um Robert Lewandowski und den FC Bayern legt der polnische Starspieler nun nach: Beim deutschen Rekordmeister fehlt ihm die Emotion – und die will er nun woanders finden. Eine weitere Saison in München hält er für ausgeschlossen.

Robert Lewandowski hat in den polnischen Medien erneut bekräftigt, den FC Bayern München noch in diesem Sommer zu verlassen. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison wurde im Interview mit dem Sender Onet Sport deutlich emotionaler als in den letzten Wochen. „Etwas ist in mir gestorben, ich möchte Bayern verlassen, um mehr Emotionen in meinem Leben zu haben“, sagte der 33-Jährige. „Ich möchte nur Bayern verlassen. Der beste Weg ist, gemeinsam eine Lösung zu finden“, so Lewandowski. Der Vertrag des polnischen Nationalspielers läuft noch bis 2023.

Dass die Bayern bis zum Schluss auf den Vertrag pochen werden, glaubt der Stürmer-Star allerdings nicht. „Wozu sollten sie das tun? Welcher Spieler will dann noch zum FC Bayern kommen, wenn er weiß, dass ihm das passieren kann?“, klagte er. Er vermisse in dieser Situation Loyalität und Respekt seitens des Vereins. „Ich war immer bereit, ich habe acht schöne Jahre hier verbracht und viele wunderbare Menschen kennengelernt – ich möchte, dass es so in meinem Kopf bleibt.“

Lewandowski hatte seinen Wechselwunsch in diesem Sommer und damit ein Jahr vor Vertragsende bereits offen bekräftigt. „Meine Geschichte mit Bayern ist vorbei. Nach allem, was in den letzten Monaten geschehen ist, kann ich mir eine weitere gute Zusammenarbeit nicht vorstellen“, sagte der Pole, der vom FC Barcelona umworben werden soll.

„Vertrag ist Vertrag!“

Nur der FC Bayern München scheint sich noch nicht mit einem Abgang seiner Lebensversicherung angefreundet zu haben. Nach Vorstandschef Oliver Kahn und Ex-Präsident Karl-Heinz Rummenigge hatte auch der amtierende FCB-Präsident Herbert Hainer die klare Haltung des FC Bayern gegen einen Wechsel von Lewandowski bekräftigt.

„Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir keine wirtschaftlichen Nöte haben. Wir wollen die besten Spieler haben und Robert ist einer der besten“, sagte der 67-Jährige der „Bild am Sonntag“. „Deswegen gehe ich fest davon aus, dass er auch in der nächsten Saison bei uns spielt.“ Der Nachfolger von Uli Hoeneß erklärte, er könne Kahn in seinem „Basta“-Machtwort zu einem Verbleib Lewandowskis nur unterstützen. Hainer verwies darauf, dass der 33 Jahre alte Pole einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 bei den Bayern habe. „Und Vertrag ist Vertrag! Wo kommen wir denn da hin, wenn ein Spieler einen Vertrag vorzeitig beenden kann, während wir als Verein ihn bis zum letzten Tag der Laufzeit voll bezahlen müssten? Das ist eine Ungleichheit, die kann so nicht sein.“

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie