HomeSportDie BR Volleys in der Saison 2021/22: Coronafälle bei den BR Volleys...

Die BR Volleys in der Saison 2021/22: Coronafälle bei den BR Volleys – Pokalhalbfinale abgesagt – Sport

Die Zusammenfassung: Am Ende wie immer

Bereits vor dem ersten Aufschlag am Samstagabend sahen die Spieler der BR Volleys ziemlich erschöpft aus. Das hielt Jeffrey Jendryk zwar nicht davon ab, beim Aufwärmen zur Musik zu tanzen, aber die Anstrengungen der vergangenen Wochen war allen deutlich anzumerken. Nachdem sie wenige Tage zuvor in der Champions League Benfica Lissabon geschlagen hatten, bestritten die Volleys am Samstag gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen bereits das 19. Pflichtspiel seit Oktober. In einem hart umkämpften Duell setzten sie sich mit 3:1 (22:25, 25:18, 25:15, 25:19) durch und bleiben damit in der Saison ungeschlagen. Sie können in der Bundesliga-Hauptrunde nun nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden. 

Gleich zu Beginn des ersten Satzes gab es eine kleine Überraschung in der Aufstellung: Georg Klein, den die Volleys ursprünglich nur zur Unterstützung im Training reaktiviert hatten, stand auf dem Spielfeld und punktete ein ums andere Mal für sein Team. Dennoch sicherten sich die gut aufgelegten Netzhoppers den ersten Satz.

Besser lief es für die Berliner in den folgenden Durchgängen. Zwar hatten sie immer wieder mit Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen und auch in der Annahme haperte es, aber besonders Diagonalangreifer Marek Sotola tat sich im Angriff und Block hervor und holte wichtige Punkte für sein Team. Er war es auch, der den dritten Satz beendete und dabei von mehr als 1800 Zuschauenden bejubelt wurde. Im letzten Satz steigerten sich die Volleys dank Jendryk besonders im Block, aber die Netzhoppers machten es ihnen nach wie vor nicht leicht. Sie motivierten sich gegenseitig und feierten jeden Punkt, aber für den Sieg reichte es nicht. Ein Aufschlagfehler besiegelte den Berliner Sieg. 

Die Volleys haben nun nicht viel Zeit sich auszuruhen. Bereits am Mittwoch steht das nächste Spiel an. Im Pokalhalbfinale geht es auswärts gegen den Dauerrivalen VfB Friedrichshafen. Nachdem die Volleys in der letzten Saison überraschend früh aus dem Pokal ausgeschieden waren, wollen sie in diesem Jahr unbedingt ins Finale einziehen. (Inga Hofmann)

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular