Aktuelle Deutschland Nachrichten

BVB-Fans sammeln Geld für Ronaldo-Verpflichtung

0 5

Im Sturmzentrum sucht Borussia Dortmund nach der Krebsdiagnose von Sébastien Haller nach Ersatz. Cristiano Ronaldo sehnt sich nach einem Klub, der in der Champions League spielt. Die BVB-Fans zählen eins und eins zusammen – und wollen dafür sorgen, dass der Transfer nicht am Kleingeld scheitert.

Einige Fans von Borussia Dortmund sammeln Geld für eine Verpflichtung von Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo. Mit einer Crowdfunding-Aktion hat sich der Organisator das sehr ambitionierte Ziel gesetzt, insgesamt 40 Millionen Euro einzusammeln, um den Portugiesen von Manchester United in die Bundesliga locken zu können. Am Samstagnachmittag gab es zunächst lediglich 31 Unterstützerinnen und Unterstützer, die aber etwas mehr als 11.100 Euro zur Verfügung stellen wollen. Wenn die erhoffte Summe nicht erreicht wird oder ein Wechsel ohnehin nicht zustande kommt, muss niemand etwas zahlen.

Die Aktion soll nach Stand vom Samstag bis zum 1. Oktober laufen, das Sommer-Transferfenster schließt bereits am 1. September. Die Sammel-Aktion ist auch eine Reaktion auf den langen Ausfall von BVB-Angreifer Sébastien Haller, der nach einer Krebsdiagnose länger fehlen wird.

Der 37 Jahre alte Ronaldo möchte Manchester hingegen dem Vernehmen nach verlassen, da er weiterhin in der Champions League spielen will. Der englische Premier-League-Klub hat die Qualifikation verpasst, der BVB hingegen spielt als deutscher Vizemeister in dieser Spielzeit in der europäischen Königsklasse.

Quo vadis, CR7?

Für Wirbel hatte Ronaldo am vergangenen Sonntag gesorgt, als er zusammen mit Mannschaftskollegen auch noch das Stadion nach einem Testspiel vorzeitig verlassen hat. „Das ist inakzeptabel“, wetterte Coach Erik ten Hag, „für alle. Wir sind ein Team und man muss bis zum Ende durchhalten.“ Einen Tag später nahm der dann seinen Superstar in Schutz. „Jetzt muss ich etwas klarstellen“, sagte der Niederländer während der Pressekonferenz: „Da gab es viele Spieler, die gegangen sind. Aber der Fokus ist auf Cristiano, das ist nicht richtig.“

Manche Medien hatten die Aktion zum Anlass für Spekulationen genommen, Ronaldo wolle damit womöglich seinen Abschied von Man United provozieren. Doch davon wollte ten Hag vor dem Ligastart der Red Devils am Sonntag im Old Trafford gegen Brighton & Hove Albion nichts wissen. „Ich habe es schon einmal gesagt: Wir haben die Saison mit ihm geplant“, sagte der frühere Erfolgscoach von Ajax Amsterdam: „Wir haben einen Top-Stürmer und ich bin sehr froh, dass er hier ist, im Kader steht und wir uns an den Plan halten.“

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie