Aktuelle Deutschland Nachrichten

Angeschlagener Nadal will Wimbledon spielen

0 10

Rafael Nadal kämpft bei den French Open in Paris nicht nur mit den Gegnern, sondern auch mit immensen Schmerzen. Eine chronische Fußverletzung macht ihm zu schaffen. Trotzdem gewinnt der 36-Jährige, wie schon in Australien. Auch in Wimbledon will er nun antreten, verrät sein Onkel.

Spaniens Tennis-Star Rafael Nadal wird trotz seiner Fußprobleme wohl beim Rasenklassiker in Wimbledon dabei sein. „Ja, er spielt in Wimbledon“, sagte sein Onkel Toni Nadal am Rande des ATP-Turniers in Stuttgart. Sein Neffe werde am Montag in seiner Heimat Mallorca am Rande der Mallorca Open mit dem Vorbereitungstraining auf das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnen. „Ich bin sicher, wenn er eine kleine Möglichkeit hat, wird er in Wimbledon spielen“, ergänzte er. Der 36-jährige Nadal hatte zuvor schon die Australian und French Open gewonnen.

Nur zwei Tage nach seinem 14. Sieg bei den French Open hatte sich Nadal in Barcelona wegen seiner chronischen Schmerzen im linken Fuß einer pulsierten Radiofrequenztherapie unterzogen. Die betroffenen Fußnerven würden mit dieser Behandlung betäubt und könnten den Schmerzreiz nicht mehr zum Gehirn weiterleiten, hieß es. Direkt nach der Behandlung habe sein Neffe gesagt, dass ihm alles wehtue. „Ich habe gestern wieder mit ihm gesprochen. Im Moment ist es viel besser, er ist sehr zufrieden“, sagte Toni Nadal. Eine zweite Therapierunde ist nicht ausgeschlossen.

Keine Spätfolgen?

Der Rekord-Grand-Slam-Sieger hatte sich in Paris vor jedem seiner sieben Spiele Spritzen gegen die Beschwerden verpassen lassen. Er verriet auch, dass er während des gesamten Turniers im Bois de Boulogne entzündungshemmende Mittel genommen habe. Das könne aber keine Dauerlösung sein, betonte er. Beim Turnier in Wimbledon vom 27. Juni bis 10. Juli will Nadal das Prozedere von Paris auf keinen Fall wiederholen.

Spätfolgen befürchtet Toni Nadal nicht. „Später ist das kein Problem, es ist nur aktuell das Problem zu spielen“, sagte der 61-Jährige. „Wenn er eine Operation macht, wäre alles weg. Aber wenn er sie macht, kann er nicht mehr auf einem hohen Level spielen. Deswegen will er das nicht tun. Eine Operation wäre ansonsten kein Thema.“

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen. Annehmen Weiterlesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinie