HomeLebenDa könne er „ziemlich militant“ werden: Hoeneß für konsequente Ausgrenzung von Ungeimpften...

Da könne er „ziemlich militant“ werden: Hoeneß für konsequente Ausgrenzung von Ungeimpften – Gesellschaft

Der Ehrenpräsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, spricht sich für eine konsequente Ausgrenzung von Ungeimpften aus. Wenn sich jemand nicht gegen das Coronavirus impfen lasse, könne er „ziemlich militant“ werden, sagte er der Wochenzeitung „Die Zeit“ laut Vorabmeldung vom Dienstag.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Erst vor kurzem habe er eine private Schafkopfrunde abgebrochen, weil sich rausgestellt habe, dass ein Mitspieler ungeimpft sei, berichtete Hoeneß. „Ich glaube, man muss diese Leute konsequent ausgrenzen, weil es ziemlich rücksichtslos ist, sich nicht impfen zu lassen.“

[Lesen Sie auch: “13 Szenen aus dem täglichen Maskentheater in Bus und Bahn in Berlin” (T+)]

Auch mit dem ungeimpften Bayern-Profi Joshua Kimmich, der sich Ende November mit dem Coronavirus infizierte, habe er über das Thema viele Gespräche geführt, erklärte der ehemalige Manager des Fußballvereins. Jedoch sei er, ähnlich wie andere ungeimpfte Spieler, „in einer bestimmten Richtung beeinflusst“ worden. (epd)

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular